Hatherwood – Gold Blend Tea

Neulich ist mir im Lidl-Markt meines Vertrauens dieser nette schwarze Tee ins Auge gefallen. Klar – Für eine anständige „Britische-Woche“ brauchts natürlich auch Tee. Leider ist mir der Preis entfallen, er muss aber gut gewesen sein, sonst hätte ich im Discounter keinen Tee gekauft. Wobei das Risiko recht überschaubar ist, im Büro ist mein Beutelverbrauch unfassbar groß… Wie dem auch sei, eine Kombination dieser Faktoren (hoher Verbrauch und günstiger Preis) haben mich zum Kauf verführt.

Ein paar Monate lang hat der Karton dann  in meinem Schrank gelagert. Natürlich habe ich sämtliche Hinweise zur Lagerung gewissenhaft befolgt („Vor Wärme schützen und trocken lagern. Nach dem Öffnen in einem luftdichten Behälter aufbewahren.“ – Nun ja, das der luftdichte Behälter geschlossen sein sollte, wird hier nicht explizit eingefordert…). Heute Morgen habe ich ihn dann in einem ausgeklügelten Auswahlprozess selektiert und ins Büro geschleppt. Genau genommen hatte ich es eilig und habe blind in den Schrank gelangt.

2014-05-08 09.46.39

Beschrieben wird der Tee mit „Eine vielfältige Komposition mit Teesorten aus den besten Anbaugebieten in Kenia, Assam, Indonesien und Sri Lanka“. Das ist in meinen Augen leider eine völlig nichts sagende Herkunftsbeschreibung. Weitere Informationen zum Tee werden nicht Preisgegeben. Der Hersteller wird mit „Keith Spicer Ltd“ aus Großbritannien angegeben.

Spicers is one of the UK’s major suppliers of tea and has been established since 1934. On December 31st, 2010 the company was acquired by Harris Jayanti Group (www.harrisfreeman.com). – Quelle

„Keith Spicer Ltd“ scheint in Großbritannien tatsächlich unter drei verscheidenen Marken Tee zu verkaufen. Ob das nun besonders guter Tee ist oder eher der Meßmer Großbritanniens, kann ich natürlich nicht sagen.

Mein erster Eindruck war, dass es sich um einen Billig-Tee mit hübscher Verpackung handelt. Als ich den Karton allerdings geföffnet habe, fand ich zwei separat in Alufolie verpackte Rollen. Diese Rollen enthalten runde Teebeutel die an Kaffeepads erinnnern. So kenne ich das auch von teuren und vermutlich hochweritgen englischen Tees.

Nach dem Aufbrühen

Vor dem aufbrühen

Nach dem aufbrühen der ersten Tasse war ich dann aber schon voll und ganz von der Güte dieses Discounter-Produkts berzeugt. Ein sehr aromatischer Tee mit einer kräftigen rostroten Farbe. Wer eher auf milde Tees ala Darjeeling steht und mit kräftigen Aromen nichts anfangen kann, ist hier auf jeden Fall falsch. Für liebhaber einer kräftigen, englischen Teemischung ist dieses Zeug ein guter und günstiger Alltagstee.

Bemerkenswert ist wie sich der Teebeute aufbläht. Vor dem aufbrühen wirkt der Beutel relativ leer und ich war erst skeptisch ob die Menge Tee denn reicht. Der Tee ist aber so aufgequollen das er den gesamten Teebeutel füllt und nun eher wie ein benutztes Kaffepad wirkt.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Erfahrungsbericht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hatherwood – Gold Blend Tea

  1. B. Steinhäuser sagt:

    Dieser Tee ist einfach klasse. Wo kann ich ihn kaufen? Bei Lidl gibt’s den seit Jahren nicht mehr

Kommentar verfassen